Unser Verein: Auf gute Nachbarschaft!

Seit über 40 Jahren setzt sich der Internationale Verein Windrose für ein weltoffenes Oberursel und den Dialog zwischen den Kulturen ein. Integration leben – gute Nachbarschaft gestalten! Dafür stehen die über 800 Vereinsmitglieder der Windrose.

Spender und Unterstützer gesucht!

mehr

Integration ist ein sperriges Wort – unser Verein füllt es seit vielen Jahren mit Leben. Mit viel Engagement und Freude schaffen wir Treffpunkte für Eingesessene und zugewanderte Oberurseler Bürger*innen, unterstützen Schüler*innen und Familien dabei, ein selbstbestimmtes und gutes Leben in Deutschland aufzubauen und fördern eine gute Nachbarschaft: Wir leben und feiern zusammen, wir fördern und motivieren uns gegenseitig und wir helfen und begleiten in schwierigen Situationen.

Gegründet von damals „Gastarbeiter“ genannten, vor allem aus südeuropäischen Ländern nach Deutschland gezogenen Menschen, hat die Windrose schon bald nach ihrer Gründung im Jahr 1976 als interkultureller Brückenbauer einen festen Platz im Leben unserer Stadt eingenommen. Bereits in den 1970er Jahren bauten Mitglieder eine Beratungsstelle auf, die ausländische Mitbürger bei bürokratischen Fragen und Nöten unterstützte. Das Vereinslokal in der Neutorallee entwickelte sich zu einem beliebten Treffpunkt für Menschen unterschiedlichster Nationalitäten, zahlreiche Feste, Vorträge und andere Veranstaltungen boten seitdem Gelegenheiten zum Kennenlernen und zum Austausch. Der vom Verein organisierte Sprachunterricht für Kinder aus Migrationsfamilien war die Grundlage des heute an der IGS angesiedelten Schulprojektes „Junge Europäer – Junge Weltbürger“, das mit Deutschförderung, Hausaufgabenhilfe, Sozialberatung und Elternarbeit Kinder und Jugendliche unterstützt. Schon früh engagierte sich der Verein für die zahlreicher werdenden Asylbewerber. In den 1990er Jahren setzten viele Oberurseler Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Vereinsmitgliedschaft bewusst ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und Gewalt gegen Ausländer.

Gute Nachbarschaft gestalten – weltoffen und auf Augenhöhe

Die damaligen „Gastarbeiter“ haben längst eine neue Heimat in Oberursel gefunden, viele Familien leben heute in der zweiten oder sogar dritten Generation in Deutschland. Das Beispiel vieler Vereinsmitglieder zeigt, wie Integration gelingen kann – ein wichtiges Signal gerade angesichts der Flüchtlingskrise. Wie überall in Deutschland ist auch in Oberursel die Zahl der zunächst nur notdürftig untergebrachten Flüchtlinge dramatisch gestiegen. Unsere Vision ist es, dass auch hier Betroffene zu Beteiligten werden können: durch gezielte Unterstützung und Hilfe zur Selbsthilfe.

Migration ist heute ein alltägliches Phänomen, doch die Gründe dafür sind höchst unterschiedlich: Menschen verlassen ihr Herkunftsland aus freien Stücken oder aus wirtschaftlicher Not, aus Neugierde auf andere Kulturen oder aus Angst vor Bürgerkrieg und politischer Verfolgung. Diejenigen, die vor Krieg und Elend fliehen und eine neue Heimat suchen, brauchen in besonderem Maße unsere Hilfe. An dieser Stelle setzt auch der Arbeitskreis Flüchtlingsfamilienhilfe Oberursel in der Windrose an und sieht sich als Sachwalter ihrer Interessen.

Der Arbeitskreis Flüchtlingsfamilienhilfe Oberursel (FFHO) entstand im Jahr 2012 aus einer Initiative Oberurseler Bürgerinnen und Bürger. Hintergrund waren die schwierige Lebenssituation und mangelnde Unterstützung von Flüchtlingsfamilien, die zum Teil seit vielen Jahren mit ungeklärtem Status in Oberursel leben.

Wir wollen, dass sich geflüchtete Menschen und Familien möglichst schnell in unserer Stadt integrieren und heimisch fühlen können – eine Aufgabe, die durch den stetigen Zuzug von Geflüchteten immer wichtiger wird. Deshalb engagieren wir uns dauerhaft durch Sozialarbeit und Patenschaften für geflüchtete Familien und deren Kinder. Als unsere Kernaufgaben sehen wir die Beratung und Begleitung von Familien, die Förderung und Unterstützung von Kindern und Jugendlichen. Dafür haben wir eine Vielzahl von Projekten entwickelt, die einem ganzheitlichen Ansatz folgen und untereinander vernetzt sind.

Wir wollen gute Nachbarschaft schaffen und nachbarschaftliche Hilfe leisten. Wir sehen unser Engagement deshalb vorrangig als ehrenamtliches bürgerschaftliches Engagement. Manche Probleme lassen sich aber rein nachbarschaftlich nicht lösen, sondern dazu braucht es verlässliche professionelle Unterstützung und Strukturen. Die haben wir geschaffen. Das besondere an der Windrose und der FFHO ist, dass sie eine Verbindung aus ehrenamtlicher und professioneller Arbeit eingehen und dass ihre Projekte und Aktivitäten alle Dimensionen des gemeinsamen Lebens abdecken: Leben und Feiern; Fördern und Motivieren; Helfen und Begleiten.

Die Windrose ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe gemäß § 75 SGB VIII. Die Arbeit wird aus verschiedenen Fördertöpfen und vielen privaten Spenden finanziert und wurde mehrfach ausgezeichnet.

„Gute Nachbarschaft und Integration leben und gestalten“ – Leitsätze für die Arbeit in der Windrose

Die Windrose hat einen klar und prägnant formulierten Vereinszweck, der in der Satzung festgelegt ist. Aber setzen wie wir diesen Zweck in unserer praktischen Arbeit um? Darüber haben wir uns in den letzten Monaten Gedanken gemacht und Leitsätze für unsere Arbeit formuliert. Die Leitsätze sollen allen aktiven und passiven Vereinsmitgliedern, allen Kooperationspartnern und der Öffentlichkeit eine Orientierung für die laufende praktische Arbeit und Zusammenarbeit geben. Sie wurden zunächst im Leitungskreis der FFHO entwickelt, vom Vorstand ergänzt und in einem „großen Ratschlag“ mit ehrenamtlich Aktiven aus den Projekten diskutiert und weiterentwickelt. Die Leitsätze können und sollen auf der Basis der Erfahrungen in den Projekten regelmäßig im Gespräch mit allen Aktiven weiterentwickelt werden.

Stand 3.3.2020

Wir engagieren uns für eine gleichberechtigte, weltoffene und demokratische Gesellschaft, gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit und sind politisch und weltanschaulich unabhängig.

Wir leben und feiern zusammen und fördern den Dialog zwischen den Kulturen. 

  • Wir wollen Begegnungen und Erlebnisse ermöglichen, die Freude machen und bereichern.
  • Wir schaffen attraktive Treffpunkte und Anlässe für Begegnungen zwischen Oberurseler Bürgern aller Herkunftskulturen.
  • Wir regen zu gemeinsamen Aktivitäten an und fördern die Kommunikation, den Austausch, das Verständnis untereinander und die Neugier aufeinander.
  • Wir bieten unsere Veranstaltungen der gesamten Stadtgesellschaft an.

Wir fördern und motivieren geflüchtete und zugewanderte Familien und ihre Kinder bei der Integration in die Stadtgesellschaft.

  • Wir möchten, dass sich zugewanderte Menschen in unserer Stadt schnell heimisch fühlen.
  • Wir machen Kinder, Jugendliche und ihre Eltern mit der hiesigen Lebensweise vertraut.
  • Wir zeigen ihnen die Möglichkeiten und Chancen unseres Bildungssystems auf.
  • Wir fördern das Erlernen der deutschen Sprache.
  • Wir verbessern die schulischen Chancen der Kinder.
  • Wir fördern eine berufliche Ausbildung und die Integration in den Arbeitsmarkt.
  • Wir fördern alle Formen aktiver gesellschaftlicher Beteiligung (kulturell, sozial, politisch).

Wir unterstützen, beraten und begleiten geflüchtete und zugewanderte Familien in schwierigen Lebenslagen.

  • Wir engagieren uns dauerhaft und verlässlich durch Sozialarbeit und Patenschaften.
  • Wir arbeiten initiativ, aufsuchend und begleitend.
  • Wir leisten durch gezielte Unterstützung Hilfe zur Selbsthilfe.
  • Wir sind Fürsprecher und Mediatoren in Konflikten.
  • Wir vertreten die besonderen Interessen Geflüchteter öffentlich.

Wir arbeiten überwiegend ehrenamtlich und wertschätzen wechselseitig unser Engagement. 

  • Wir bereiten uns gut auf unsere Aufgaben vor und arbeiten verlässlich und vertrauensvoll zusammen.
  • Wir schaffen in der Windrose tragfähige Strukturen, beschäftigen hauptamtliche Mitarbeiter*innen zur Unterstützung der ehrenamtlichen Arbeit und beschaffen systematisch finanzielle Mittel für die Projekte.
  • Wir schätzen das Engagement und die Impulse aller Beteiligten für die Arbeit des Vereins und möchten, dass wir alle unsere Tätigkeit als eine Bereicherung und den Verein als Ideengeber, Begleiter und Unterstützer erleben.

Wir sind ein verlässlicher Akteur in der Kommune, für unsere Förderer und in unseren Kooperationsprojekten.

 

Der Vorstand

 

Reinhard Dunger

Erster Vorsitzender E-Mail

 

Michael Behrent

Zweiter Vorsitzender E-Mail

 

Wolfgang Dörnbach

Kassenwart E-Mail

 

Payam Milani

Schriftführer E-Mail

Satzung

Vereinssatzung des Internationalen Vereins WINDROSE von 1976 e.V. Oberursel. Der Verein hat seinen Sitz in 61440 Oberursel (Taunus). Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht in 61352 Bad Homburg eingetragen. Wenn Sie Fragen zu den Gebühren, der Satzung oder zum Aufnahmeantrag haben, wenden Sie sich bitte per E-Mail an Reinhard Dunger.

Jahreshauptversammlung

Beiträge & Aufnahmeantrag

Auf der Jahreshauptversammlung 2019 wurde eine neue Beitragsordnung verabschiedet, die Sie hier finden. die neue Beitragsordnung gilt ab dem 1.1.2020.

Wenn Sie Fragen zu den Gebühren, der Satzung oder zum Aufnahmeantrag haben, wenden Sie sich bitte per E-Mail an Reinhard Dunger.

Und hier finden Sie den Aufnahmeantrag.https://windrose-oberursel.de/wp-content/uploads/2020/03/Mitgliedsantrag_20200305.pdf

So können Sie uns unterstützen oder mitmachen:

Jede*r, der bzw. die weltoffen und neugierig auf Menschen ist und gute Nachbarschaft in Oberursel fördern will, kann bei uns mitmachen. Schreiben Sie einfach eine Mail an info@windrose-oberursel.de, an fluechtlingsfamilienhilfe@windrose-oberursel.de  oder sprechen Sie uns auf einer unserer Veranstaltungen an.

Alle Informationen zum Verein, unseren Projekten und zur Mitgliedschaft finden Sie auf unserer Webseite: www.windrose-oberursel.de. Dort können Sie auch unseren Newsletter mit Veranstaltungsankündigungen und News zu unseren Aktivitäten abonnieren. Oder verbinden Sie sich mit uns auf Facebook.

Auch wenn unsere Arbeit gefördert wird, müssen wir als Verein einen erheblichen Teil der Aufwendungen selbst finanzieren. Dafür brauchen wir Ihre Spenden. Die Windrose ist als gemeinnütziger Verein zur Ausstellung von Zuwendungsbestätigungen berechtigt.

 

Spenden

Spendenkonto

IBAN: DE91 5125 0000 0007 0000 57
BIC: HELADEF1TSK
Kontoinhaber: Windrose e.V., Oberursel
Verwendungszweck: „Schulprojekt“ bzw. „Flüchtlingsfamilienhilfe“

Verpasse kein Windrose-Event!

Lass Dir die wichtigsten Windrose-Neuigkeiten regelmäßig bequem ins E-Mail-Postfach schicken. Kostenlos, jederzeit kündbar.

Datenschutz

Bitte bestätige das Abo in der Bestätigungsmail. Falls keine Bestätigungsmail gekommen ist, schaue bitte im SPAM-Ordner nach. Danke!